Privatpraxis für ästhetische &
komplementäre Dermatologie
Liane Kaschau
TELEFON 0381 – 440 22 58

Pigment- und Altersflecken

Pigmentflecken, Chloasma (Melasma), Altersflecken, Sommersprossen, Lentigo solaris
Bei Pigmentverschiebungen ist die Bildung von Farbpigmenten gestört, sodass die Haut stärker (Hyperpigmentierung) oder schwächer (Depigmentierung) gefärbt ist als normal. Die Ursachen für die Abweichung der Hautfarbe sind je nach Form der Pigmentstörung unterschiedlich. Dabei können sowohl genetische Komponenten als auch äußere Einflüsse auf die Haut wie Kälte, Wärme, Druck, Reibung, Kosmetika oder bestimmte Medikamente eine Rolle spielen. Bei übermäßiger Melaninproduktion, speziell bei Sonneneinwirkung, kommt es zur Entstehung unerwünschter brauner Flecken auf der Haut. Um diese Flecken zu entfernen und vor allem auch die Neubildung zu verhindern, ist eine Hemmung der Tyrosinase (ein Enzym, das an der Bildung von Melanin aus Tyrosin beteiligt ist) notwendig. Kosmetisch störende Hyperpigmentierungen kommen meist im Gesicht, auf dem Dekolletè und auf den Händen vor. Speziell die Flecken an Stirn, Schläfen und Wangen können dem Gesicht einen maskenhaften Ausdruck verleihen.
Ursachen für die Entstehung von Flecken sind vielseitig:

Pigmentflecken können nicht nur erfolgreich behandelt, auch kann die Neubildung verhindert werden. Je nach Art der Hyperpigmentierung erweisen sich unterschiedliche Behandlungen als effektiv.

Zur Behandlung von Hyperpigmentierungen kommen unterschiedliche Lasersysteme zum Einsatz – fraktionierte CO2 Lasertherapie oder hochenergetische Blitzlichttherapie. Die Hyperpigmentierungen verblassen bereits nach einer Behandlung. Durch die kurzfristige gezielte Hitze des Lichtstrahles werden diese in kleine Stücke fragmentiert und über die körpereigenen Zellen der Haut abtransportiert. Die fraktionierte Lasertherapie stellt bei der Behandlung von Melasmen (Kaffeeflecken) sehr gute Behandlungsergebnisse dar. Der Laser wirkt in den oberen Gewebeschichten der Haut (im Entstehungszentrum der Hyperpigmentierungen). Die Behandlung ist schonend und verläuft im Normalfall ohne Nebenwirkungen.

Die Behandlung von Pigmentflecken aller Art wird in der Nichtsonnenzeit durchgeführt. Dies gilt für Laserbehandlungen als auch für dermatologische Peelings.
Nach einer Behandlung von Pigmentflecken sollte für mindestens drei Monate die Sonne gemieden werden. Zur Vermeidung der Neuentstehung von Pigmentflecken ist dringend ein hoher UV-Schutz zu empfehlen (SPF 50). Eine tägliche Lichtschutzcreme sollte selbstverständlich sein. Spezielle kosmetisch-medizinische Produkte mit depigmentierender Wirkung zur äußerlichen Anwendung in der Heimpflege können zudem die Neuentstehung dauerhaft unterstützen. Spezielle Präparate mit erwiesener Wirksamkeit erhalten Sie in meiner Praxis.

Ästhetische DermatologieAlternative DermatologieLaser & IPL-MedizinDermatologische Kosmetik